WAS FUFU UND GOUDA MIT DER ALLIANZ ZU TUN HABEN

Allianz Deutschland | München | Dezember 2019
Lesedauer ca. 2 min.

Fufu sagt Dir nichts? Mir bis zum Sommer 2019 auch nicht.

Mein Name ist Carlotta und ich bin vor drei Jahren aus Norddeutschland für das ausbildungsintegrierte Studium (AIS) bei der Allianz Deutschland nach München gezogen.

Das AIS kombiniert die Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen mit einem Bachelorstudium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften und einem darauf aufbauenden Masterstudium an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg. An den vorlesungsfreien Tagen arbeite ich in verschiedenen Abteilungen und erhalte somit sehr viele Einblicke in den sehr großen Allianz Konzern und kann ganz nebenbei noch das hervorragende Essen des Mitarbeiterrestaurants genießen...

Aber nun zu Fufu. Fufu ist ein traditionelles westafrikanisches Gericht, was ein bisschen an die bayrischen Kartoffelknödel erinnert :)

Nachdem ich mich im Rahmen meiner Bachelorarbeit mit Mikroversicherungen in Entwicklungsländern beschäftigt und im Juni 2019 mein Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen habe, durfte ich gemeinsam mit der Allianz in ein großes Abenteuer starten: Mein spannender Auslandsaufenthalt bei der Allianz Ghana. Während des Einsatzes habe ich in Accra, der Hauptstadt von Ghana, gewohnt und einen Einblick in der Arbeit der Allianz Life Insurance Ghana erhalten, sowie tatkräftig mitgearbeitet. 


Hier haben mich meine Kollegen mit der ghanaischen Lebenslust und ihrer Liebe für Fufu angesteckt. Ich durfte den Roll-Out des Mikroversicherungsgeschäftes der Allianz Life Ghana begleiten. Versicherungen in Entwicklungsländern zu verkaufen und zu bewerben ist eine sehr große Herausforderung. Die Bevölkerung versteht meist aufgrund fehlender Bildung nicht welchen Nutzen eine Versicherung für sie hat, wenn sie in etwas investieren, was sie nicht sofort bekommen oder anfassen können. Im Rahmen des Roll-Outs nahmen mich meine Kollegen in verschiedene Regionen Ghanas mit, um dort die neuen Versicherungsprodukte auf den lokalen traditionellen Märkten zu bewerben. Das machen sie unter anderem indem sie zu lauter Musik tanzend Aufmerksamkeit erregen und daraufhin in Gespräche mit der Bevölkerung kommen.

Nachdem mein Auslandsaufenthalt in Ghana vorbei war, habe ich Fufu gegen Gouda eingetauscht.

Im Rahmen meines Masterstudiums an der Universität der Bundeswehr habe ich die Möglichkeit erhalten, ein Auslandsjahr an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden zu absolvieren.

Delft ist eine kleine, übersichtliche Stadt und liegt zwischen den beiden Großstädten Den Haag und Rotterdam. Die Uni ist sehr international geprägt. Ob in meinem Wohnheim oder in verschiedenen Gruppenarbeiten – ich komme immer wieder in Kontakt mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Ich freue mich sehr, diese Möglichkeit wahrnehmen zu dürfen und mit vielen anderen internationalen Studierenden Masterkurse zu belegen.

Das AIS bietet mir die Möglichkeit mich immer wieder neue Herausforderungen zu stellen,  neue Kulturen kennenzulernen und meinen Horizont zu erweitern! 

Bring dich mit all deinen Facetten bei uns ein und starte deine Ausbildung oder duale Studium bei uns!  
JOB SUCHEN