NACHHALTIGKEIT
IN DER KAPITALANLAGE DER ALLIANZ
 

Allianz Investment Management SE | München | September 2019
Lesedauer ca. 3 Minuten 

Als „Global ESG & Responsible Investing Lead“ bei Allianz Investment Management SE spielt Soňa Stadtelmeyer-Petrů eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung und Integration von ESG-Strategien (Environmental, Social & Governance) in das 700 Mrd. EUR Anlageportfolio der Allianz.

Soňa und ihr Team setzen ESG-Ansätze um, die dazu beitragen, ein attraktives Rendite-Risiko-Profil zu erzielen, gepaart mit positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft. Lerne Soňa im folgenden Blogbeitrag kennen und erhalte Einblicke in ihre spannende Arbeit!

 

Es gibt nicht den einen Studiengang für eine Stelle im ESG-Bereich

Ich habe Politikwissenschaft, VWL und Jura an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und parallel dazu Technologiemanagement am Center for Digital Technology (CDTM) an der Technischen Universität München studiert. Insbesondere das CDTM, ein interdisziplinäres, praxisnahes Programm, erforderte analytisches Denken und lösungsorientierte Ansätze. Es hat mich gelehrt, dass Zusammenarbeit der Schlüssel ist, um komplexe Projekte zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Dies gilt auch für die Arbeit im ESG-Bereich bei der Allianz, wo ich Brücken schlage zwischen einer Vielzahl von Interessen und Interessengruppen (Asset Manager, Allianz Group Center, lokale operative Einheiten etc.).

Nach meinem Studium begann ich, in einer M&A-Boutique zu arbeiten, wo sorgfältige Arbeit und klare Kommunikation sehr wichtig waren. Als Teil eines breitgefächerten Finanzkontrollteams bei der Allianz Investment Management SE (AIM) ist sorgfältige Arbeit eine Selbstverständlichkeit und Kommunikation ist auch heute noch ein großer Teil meiner Arbeit. Um Transparenz und die Einhaltung unserer ESG-Ansätze zu gewährleisten, ist es notwendig, dass diese innerhalb der Allianz-Gruppe verstanden und befolgt werden, sowie mit der Öffentlichkeit geteilt werden, was eine kontinuierliche Kommunikation erfordert.

 

Ein typischer Arbeitstag: nicht in meinem Job! 

Ich freue mich, sagen zu können, dass es nicht diesen einen typischen Arbeitstag in meinem Job gibt, da ich ein breites Spektrum an Aufgaben abdecke. Meine Verantwortlichkeiten können in drei Bereiche unterteilt werden:

1. Ich betreue alle eingehenden Anfragen von Kunden, NGOs und dem Top-Management. Dies sind meist Fragen danach, wie wir Nachhaltigkeit in unsere Portfolios integrieren (wie wir das machen, steht z.B. im Nachhaltigkeitsbericht der Allianz). Unser Top Management benötigt oft Analysen zu aktuellen ESG-Themen, wie z.B. über die Dekarbonisierung des Portfolios. Ich bin zudem an Due Diligences von Vermögensverwaltern beteiligt, um deren Bewertung aus der ESG-Perspektive zu unterstützen.

2. Darüber hinaus gibt es wiederkehrende Aufgaben wie Reporting und Monitoring von integrierten ESG-Strategien im Portfolio.

3. Nichtsdestotrotz gibt es auch viel Raum für neue Projekte, die Eigenverantwortung und Can-Do-Mentalität erfordern. Unsere Impact-Investing-Strategie ist das Ergebnis einer kleinen Task-Force, die es vermag, eine Idee bis zu einer Anlagestrategie zu entwickeln. Impact-Investing-Strategien sind übrigens Investitionen „in Unternehmen, Organisationen und Fonds, die mit der Absicht getätigt werden, eine messbare, positive soziale oder ökologische Auswirkung neben einem attraktiven finanziellen Ertrag zu erzielen“, so heißt es frei übersetzt aus dem englischen Original „2017 Annual Impact Investor Survey“ des Global Impact Investing Networks.

Es gibt immerhin auch zwei Routinepraktiken in meinem Arbeitsalltag: Zum Einen der tägliche Austausch mit Kollegen aus verschiedenen Bereichen, sei es virtuell oder persönlich, und zum Anderen die analytische Arbeit zu Nachhaltigkeitsthemen in der Kapitalanlage.

OIKOS CONFERENCE 2017: SUSTAINABLE INVESTMENT, Hochschule St. Gallen

 

Was mir an der Allianz gefällt 

Während der Interviews für meinen ersten Job bei der Allianz war ich beeindruckt von den Menschen, die ich hier getroffen habe. Sie waren alle sehr intelligent, und zugleich sehr bodenständig und nett. Dieser Eindruck wurde weiter bestätigt und bis heute genieße ich die kooperative Mentalität bei der AIM. Die AIM ist eine wirklich internationale Organisation mit Englisch als „offizieller“ Business-Sprache. Das ESG-Kernteam von Global AIM besteht aus Kollegen, die aus Aserbaidschan, Deutschland, Kanada und der Tschechischen Republik stammen.

Mir gefällt schließlich auch, dass die Allianz viele Trainingsmöglichkeiten bietet und die AIM zudem verschiedene Austauschprogramme unterstützt. Im Jahr 2017 wurde ich beispielsweise für sechs Monate zum Weltwirtschaftsforum nach New York entsandt, um an Impact-Investment-Themen zu arbeiten. Dies war eine großartige Erfahrung für mich, sowohl aus beruflicher Sicht (ich konnte in der Zeit eine komplett andere Organisation von innen kennenlernen, während ich weiterhin bei der Allianz angestellt war) als auch vor dem Hintergrund, wie eine Einheimische in New York leben zu können.

Das Thema Impact Investing führte mich zudem nach London, wo ich an der Auflage eines Impact-Fonds mit einem unserer internen Vermögensverwalter arbeitete.

 

Wichtige Eigenschaften für einen Job im Bereich nachhaltige Kapitalanlagen  

Meiner Meinung nach sollte man eine gute Portion Neugierde, eine Can-Do-Einstellung, Entschlossenheit und gute Kommunikationsfähigkeiten mitbringen, zusätzlich zu Ausdauer und Leidenschaft für das Thema. Wenn du dich auf eine Karriere im Bereich Nachhaltigkeit und ESG bei der Allianz vorbereiten möchtest, empfehle ich dir, zuallerest den Nachhaltigkeitsbericht der Allianz zu lesen.

Entdecke den Job, der zu dir passt und bringe dich mit all deinen Facetten bei uns ein!
JOB SUCHEN